Was gilt es zu erforschen?

Die wichtigsten Fragen für die Forschung

Was sind die wichtigsten Fragen für die homöopathische Forschung – was gilt es zu erforschen?

  1. Was wirkt in homöopathischen Arzneimitteln?
  2. Was heilt kranke Menschen?

Förderung der homöopathischen Forschung zu der Frage: Was heilt kranke Menschen?  Sie gehört als obere Priorität auf die Forschungsliste der Universitäten und der gesamten Integrativen Medizin.

Was braucht solche Forschung?

  • Bereitstellung eines angemessenen ersten 7-Jahres-Etats für eine fundierte, gleichberechtigte und unvoreingenommene Erforschung der Homöopathie.
  • Aufbau von mindestens  drei kompetenten Forscherteams:  Erster Etat insgesamt für 7 Jahre: –
    • 1. Team für Grundlagenforschung
    • 2. Team für Klinische Forschung
    • 3.  Kombiniertes Team: Grundlagen- und Klinische Forschung
  • Sicherstellen einer vorurteilslosen Publikation der Ergebnisse [i].
  • An die Homöopathen stellt sich aus Sicht der Wissenschaft die zukunftsorientierte Anforderung, ihr Fachgebiet aus einem historisierenden Kontext zu befreien und forschend weiter zu entwickeln.

Wenn wir an diesen Fragen offen und konstruktiv arbeiten, entwickelt die aktuelle Diskussion ihren Sinn für die Gemeinschaft und die Entwicklung einer menschenwürdigen Medizin für das 21. Jahrhundert.

[i] Zeitschriften wie Science, Lancet oder Nature lehnen seit Jahren Publikationen, die positive Ergebnisse zur Homöopathie zeigen,  auch dann ab, wenn sie den Autoren hervorragende wissenschaftliche Arbeit bescheinigen. Wichtige Leitmedien in Deutschland folgen diesem Kurs.

Weitere Informationen
Zurück zu „wichtige Forschung“